Bei uns wurde es mal Zeit für einen Frühjahrsputz im Stofflager. Was wir da alles gefunden haben. Wunderschöne Stoffe die man irgendwann mal kaufen musste. Wo das Muster außergewöhnlich war, die Farbe wunderschön oder das Motiv sooooo niedlich. Ja, von denen haben wir einige zu Hause. (Auf dem Foto sind nur meine. Bei Corinna schlummert auch so eine schöne Sammlung ?) Man kommt einfach nicht drum herum sie nicht zu kaufen, denn was schönes fällt einem bestimmt daraus ein. Aber bei so viel Stoff verliert man schon mal den Überblick. Deswegen haben wir beschlossen, das zu einem Nähprojekt zu machen, neue Lieblingsteile zu kreieren. Wir möchten so viele Stoffe wie möglich verarbeiten und machen uns daher selber etwas Druck. Unter Druck arbeitet es sich besser, sagt man. ? Na ja, wir schauen mal wie viele Projekte wir am Ende fertig gestellt haben.

Aber jetzt heißt es, an die Maschine, fertig, los.

Stefanie und Corinna

Heute gab es bei uns Gemüse im Blätterteig. Ja, ich gestehe, ich liebe Blätterteig (zum Leidwesen meines Mannes). Ob herzhaft oder süß, Blätterteig geht immer. Da ich diesmal keine Lust hatte das Gemüse in den Teig zu rollen, habe ich mir überlegt, man könnte auch kleine Tartlets daraus machen. Das geht super schnell und sieht auch noch recht ansprechend aus.

Und so wird’s gemacht:

In die Gemüsepfanne könnt ihr alles geben, was euch gefällt. Ich hatte Zucchini, Pilze, Karotten und Tomaten da. Das ganze habe ich zusammen mit Knoblauch, Zwiebeln und jede menge Olivenöl in die Pfanne gegeben und bei niedriger Hitze köcheln lassen.

Beitrag ansehen

Heute wurde es bei uns ganz schön bunt. Passend zum Frühling und dem anstehenden Osterfest, haben wir kleine Deko Hennen genäht. Bei wir, meinen wir eigentlich die Kids.

Jeder durfte seine eigene Henne kreieren und sich zwei Stoffe nach Belieben auswählen. Na gut, die Jüngeren haben wir etwas zu den „freundlicheren“ Farben schupsen müssen. 😉
Die Anleitung der „Schnellen Henne“ haben wir auf kinderleichtundschön (Werbung) gefunden und wie der Name schon sagt, sind die Hennen wirklich kinderleicht und schnell genäht. Das einzige Mal, wo wir bei den kleineren Mäusen helfen mussten, war beim festnähen der Füße. Denn wenn man es mit der Füllung etwas übertreibt, dann kann die letzte Naht schon ein wenig knifflig sein. Aber wer möchte nicht gerne eine kleine dicke Henne. 🙂

Beitrag ansehen