Pyjamaparty

Im Sommer haben wir uns gedacht, es müsste mal eine neue Weihnachtstradition her und tada…da ist sie: Weihnachtliche Schlafanzüge.

Wir waren Feuer und Flamme und schon ging die Suche nach einem geeigneten Stoff los. Doch es gestaltete sich etwas schwierig, wenn man bedenkt, dass im Sommer eher Flamingos und Palmen und weniger Rentiere und Lebkuchenmänner im Trend sind. Also entschieden wir uns für rot weiß gestreift mit grünem Bündchen. Sehr traditionell.

So sah unsere Einkaufsliste aus:

  • 4 Meter Stoff
  • 2 Meter Bündchen
  • 2 Glitzersternchen

Die Schnittmuster waren auch schnell gefunden und passten perfekt zum jeweiligen Kind. (Werbung)

  1. Amelie, 11 Jahre, Shirt & Hose
  2. Moritz, 8 Jahre, Shirt & Hose
  3. Pia, 6 Jahre, Kleid
  4. Luca, 4 Jahre, Shirt & Hose
  5. Lilian, 4 Jahre, Overall
  6. Eliana, 1 Jahr, Strampler

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die vielen tollen freebooks!

Bei so vielen Schnittmustern mussten wir aufpassen, dass es nicht zu einem heiden durcheinander kam.

Auch beim Zuschneiden war Teamwork gefragt, denn auch hier mussten wir gut aufpassen, dass wir nichts durcheinander bringen oder auch das eine oder andere Teil zufällig doppelt schneiden. *räusper*

Endlich ging es ans Nähen. Ist es nicht schön, wenn man nach dem Drucken, Kleben und Schneiden das rattern der Nähmaschine hört? Wenn dann noch alles passt  bzw. die Projekte, ohne größere Probleme, fertig werden… herrlich 🙂

Jetzt freuen wir uns schon auf nächstes Jahr.

Alles andere als perfekt…

So, die Liste ist diesmal lang!

4 Meter Stoff klingt wirklich viel und sieht auch nach viel aus, aber zum Schluss mussten wir echt zusehen, dass jedes Kind auch Ärmel an seinen Schlafanzug bekommt. Es ist hart einzugestehen, dass die Kleinen langsam groß werden.

Es kann auch mal vorkommen, dass ein Ärmel links angenäht wird und man es erst bemerkt, wenn das Bündchen schon dran ist.

Sieht das Oberteil von Amelie nicht niedlich aus mit dem Schößchen? Es war nur leider so nicht geplant. Es wurde einfach zu kurz geschnitten.

Den kleinen Bügelstern erst im Nachhinein an die Tasche des Stramplers zu bügeln war nicht so clever. Dieser wurde dann einfach mit doppelseitigem Klebeband befestigt.

Wir haben gelernt, ein großes Projekt birgt ein hohes Fehlerpotential. Werden es aber, mit ganz viel Begeisterung, im nächsten Jahr wieder machen.

Wünschen Euch besinnliche Feiertage,

Stefanie & Corinna

 

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.